Wälder und Schluchten rund um Eisenach

Tiefe Schluchten, imposante Felsen und atemberaubende Aussichten. Die Urwaldperlen rund um Eisenach sind ein Erlebnis für alle Sinne. Die wildromantische Drachenschlucht und die Landgrafenschlucht sind über die Grenzen der Stadt Eisenach und der Welterbe-Region Wartburg Hainich längst bekannt.

Die Wanderung durch die Drachenschlucht ist besonders eindrücklich: Hier verengen sich die Wände und steigen steil an. An manchen Stellen ist der Durchgang nur schulterbreit. Unter den Gittersteigen, auf denen Wanderer die Schlucht durchqueren, rauscht ein Bach. Auch in der etwa zwei Kilometer langen Landgrafenschlucht hat die Kraft des Wassers in Jahrmillionen den Felsen abgetragen und bizarre Formen entstehen lassen. Ein Geheimtipp ist immer noch die Ludwigsklamm, die sich malerisch durch das Johannistal schlängelt. Das Herz der Ludwigsklamm ist die Ludwigsgrotte mit ihrem Wasserfall, der von der oberen Kante der moosbewachsenen Felsen herunterfällt. Abenteuer pur!

Der etwa 13 km lange Urwaldpfad führt auf einer mittelschweren Route vom Parkplatz nahe des Burschenschaftsdenkmals in felsiges Gelände. Entlang der historischen Weinstraße verläuft der Pfad durch lebendige Buchenwälder und alte Eichentrockenwälder bis zur Hohen Sonne. Der Rückweg führt durch das enge, zum Teil schluchtartige Johannistal zurück zum Wanderparkplatz.

Ein Besuch auf der Wartburg ist ein Muss

Feuchtkühle Täler und trockenwarme Verhältnisse entlang sonniger Felsen sorgen für einen Reichtum an Tieren und Pflanzen. Moosüberwachsenes Alt- und Totholz bietet Lebensraum für faszinierende Urwaldreliktarten, wie den besonders seltenen und stark geschützten Eremiten. Der Eremit gehört zur Familie der Rosenkäfer. Früher war er bei uns weit und flächendeckend verbreitet, heute kommt er in unseren Wäldern kaum noch vor. 2018 wurde der Eremit erstmals wieder in den Wäldern rund um die Wartburg (Eliashöhle) gefunden.